ARCHIV 2010/11 – Schiclub Mils

  • Das SC-Mils Bergsteigen 1.10. bis 2.10.2011:

    Liebe Bergfexn und teilnehmende Mitglieder:

    Ich habe nicht widerstehen können unsere Wahnsinns-Tour heute am Sonntagabend noch in die Homepage zu stellen.
    Bitte findet unter F O T O K O L L E K T I O N die Replik unseres Traum Wochenendes!

    Hier ein kurzer Bericht für Interessierte die nicht teilnehmen konnten:

    Mit den besten Wetteraussichten die man sich nur vorstellen kann starteten wir 16 Bergsteiger am Samstag Nachmittag vom Parkplatz Oberißalm zu unserem moderat langen Aufstieg zur Franz Senn Hütte im Oberbergtal nordwestlich abzweigend von Neustift im Stubaital.
    Der Aufstieg war mit 1,5 Stunden moderat lang und trotzdem gab es die ersten Blasen zu behandeln. Prinzessinenfüße sind eben nicht trainiert…
    Herrliche Flora in leuchtendem gelb bis goldbraun begleitete uns die ersten 300 Höhenmeter, bis dann, zu aller Erfreuen, das typische Stubaier Hochtal nach der Steilstufe den Blick zur wenig höher, aber noch gut entfernten Hütte freigab. Trotzdem dauerte es nur mehr ca. eine halbe Stunde bis wir, vorbei an tiefen Einschnitten und gut geformten Katarakten des mächtigen Gletscherbaches bei Sonnenschein an der Hütte ankamen.
    Für die Kinder ein Paradies der Weite der Natur, eine Kletterwand neben der Hütte, ein Flying Fox etwas weiter weg und der beständig tosende Gletscherbach nahe der Hütte.
    Ein Abendspaziergang beendete unsere Aktivitäten unter freiem Himmel Hand in Hand mit schon spürbarem Temperaturabfall knapp nach Sonnenuntergang zu Beginn des Herbstes.
    Nach einem herzhaften Abendessen und guter Stimmung beim Bier wurde die hüttenübliche Nachtruhe brav angegangen, schade, daß beaufsichtigende Mamas im Lager der jungen Rennfahrer kein allzu überschwängliches Nachtleben aufkommen ließen.

    Umso ausgerasteter wurden dann um kurz vor sieben die Zahnbürsten aus den Rucksäcken hervorgekramt.
    Nach der Schlacht am Früstücksbuffet und dem langwierigen Vorgang des Packens – des schon bei manchem bereits zerrupften Rucksackes- und der Entscheidung, welche Ausrüstungen im Schiraum verbleiben sollen,  setzten wir uns dann ins Freie in Bewegung, um ein Abschiedsfoto von Manni und Lorena zu machen, im matten Reif im Morgenlicht. Leider konnten die beiden nicht bis zum Rinnensee mitgehen. die Arbeit rief bei Manni.

    Der Aufstieg inmitten Vieler aus In- und Ausland, alle mit der selben Idee der Rinnenspitze als dem Tagesziel, gestaltete sich eigentlich gar nicht so auszehrend, allein Prinzessinenfüße und der Durst zwangen zuweilen zu -bei manchem- willkommenen Pausen.

    Es entschädigte für mittlerweile „unweitergehbare Tränenblasenfüße“ der Anblick des Rinnensees mit seinem türkisblauen Erscheinen und der pyramidenartig steil aufragende mächtige Gipfelaufbau der Rinnenspitze im Hintergrund. So an Mitgliedern der Truppe dezimiert und noch mehr, Aufsicht der Tränenfüße mußte ja sein – wodurch Manuela, nicht unter allen Umständen den Gipfel im Visier, dankenswerterweise aus freien Stücken auch am Rinnensee zurückblieb.

    Der steilste Teil der Expedition begegnete uns nun mit einigem – typisch granitisch- mit Flechten stark bewachsenem Blockwerk, stetig steiler werdend und in engen Serpentinen endend und unter einem zu kletternden aber gut gesicherten Teil in etwa eine Seillänge lang gegen den eher flachen Gipfelgrat endend.
    Raffi der kleinste verbliebene Teilnehmer wurde im Mäusegurt angeseilt und arbeitete sich überraschend sicher hochmotiviert die Risse hinauf.
    Der Gipfelgrat bzw. der Steig rechts vom Grat, zwar nur lächerlich wenig tief im Schatten des jungen Tages, aber dafür mit überraschend viel harter und vereister Restschneelage vom letzten totalen Wettereinbruch Mitte September garniert bereitete uns noch ein schlüpfriges Erlebnis bis zum letzten Aufschwung ca. 15m unter dem Gipfel. Der Rest, sonnenseitig gelegen konnte einfach gemeistert werden.
    Einige Begleiterinnen hatten wir noch im vereisten Gratteil als Begleiter eingebüßt, der Blick hinab jenseits der beiden Gratseiten und der vereiste Pfad ließ die Entscheidung nicht schwer fallen. Es war trotz allem aber doch ein selbst erstiegener Dreitausender!

    Der Rundumblick am Gipfel kann nicht leicht in kurzen Worten geschildert werden, er würde Seiten benötigen. Für viele war dieser Gipfel der erste selbst erstiegene Dreitausender, entsprechend war die Stimmung.

    Der Abstieg bis zum Weg nach dem Kletterteil erfolgte entsprechend umsichtig und mit der zu Beginn des Abstieges zuerst immer zu beobachtenden Anspannung ob des total anderen Eindruckes der Steigrichtung und mit häufig wechselnden Stellungen des Körpers zum Fels. Jeder probierte es mit dem Bauch zum Fels, dann mit dem Rücken zum Fels und wieder umgekehrt bis eine gewisse Sicherheit und Routine eingekehrt war und die anfänglich karge Kommunikation wieder Oberhand über die Konzentration bekam.

    Am Ende der Kletterstrecke viel auch noch etwas verbliebene Spannung ab und mancher mag sich bereits über die Leistung geradezu gewundert haben. So leicht geht es in der Gruppe….
    Der weitere Abstieg bescherte uns noch ein überraschends kurzes Zwiegespräch mit einer offenbar eifrigen Leserin der SC-Mils Homepage, im Aufstieg begriffen und mit einem recht phlegmatischen Schäferhund im Schlepptau.

    Die Mittagshitze, ja es war zwar nicht heiß im Sinn des Sommers, aber man spürte die Kraft der Sonne merklich, begleitete uns nach dem Wiedersehen am Rinnensee bis zur Hütte wo wir nochmals zum Essen einkehren wollten. Ein sehr starker geeinter Wille unserer Jugend   Kaiserschmarrn zu bekommen ließ uns nicht lange in der Hütte bleiben, war er doch gerade ausgegangen. Die Hütte sperrte für diese Saison zu und das Abgrasen erwischten wir eben nicht mehr ganz so gut. Andere Speisen waren verfügbar, es mußte jedoch Kaiserschmarren sein. Also beschlossen wir zur wenig weiter unten gelegenen Alpeiner Alm abzusteigen, ganz im Strom vieler Gleichgesinnter, eine recht apokalyptische Stimmung mitten am Nachmittag.

    auch hier die selbe Situation, statt Bier meinte man gäbe es noch Himbeersaft…wir beschlossen bis zur Oberißalm abzusteigen.
    Mitten am Weg auf einem warmen Stein dann noch einmal heftige Aufregung: ein schreckliches Ungetier wurde gesichtet!
    Ein wunderschönes Exemplar einer Kreuzotter sonnte sich friedlich knapp neben dem Weg bis jugendliches Unwissen eine gereizte Stimmung bei diesem kleinen Geschöpf erzeugte. Leider verschwand das ungefähr einen halben Meter lange und für Menschen wenig gefährliche Tier sehr bald und es gelang nur mehr knapp ein Foto von dieser heute recht selten gewordenen Begegnung zu schießen.

    Am Ende unserer Tour befanden wir uns nun in der prallen Spätnachmittagssonne in der Oberißalm. Jeder mit der merkbar höchsten Stufe an Zufriedenheit, manche mit einem riesigen Teller Kaiserschmarrn, manche mit verdientem Bier.

    Ich möchte Allen nochmals  zum Gipfelsieg gratulieren.

    Berg Heil!

    Rainer

  • Aktion „wir für Philipp am 17.09.2011:

    Ist eine Veranstaltung für den schwer gestürtzen Buben Philipp Wanner vom Sportclub Oberhofen. Er liegt immer noch im Krankenhaus in Hochzirl und seine Rehabilitation macht Fortschritte, jedoch wird viel Geld dafür benötigt.Aus diesem Grund haben sich einige engagierte Leute zu einem Hilfsprojekt zusammengeschlossen und veranstalten am 17.9.2011 eine tolle Veranstaltung in Seefeld.

    Die Vereinsobleute wurden bei der Bezirksversammlung auf diese Veranstaltung hingewiesen und gebeten möglichst viele Teilnehmer zu der Veranstaltung zu entsenden.

    Es sollen 3-er Teams genannt werden, die einfache lustige Aufgaben in einer „Art Wettkampf“ zu lösen haben und dabei viel Spass daran haben sollen.
    Wir Milser sollten daher mitmachen, unser Obmann Robert Zimmermann wird die Aktion organisieren und hofft auf volle Unterstützung durch die Mitglieder. Bitte sich mit ihm über die Teilnahme abzustimmen.

    Infos über die Aktion unter: www.wir-fuer-philipp.org

    Hinweis: der SC-Mils Bergausflug wird daher später stattfinden, siehe TERMINE

  • Gesamtwertung Bezirkscup Ki/Sch in Oberperfuß 17.6.2011:

    Glück mit dem Wetter hatten wir bei der  Preisverteilung der Gesamtwertung das Bezirkscups am Sportplatz in Oberperfuß. Ein Rahmenprogramm mit viel Fußball bildete den Auftakt zur Preisverteilung, die vom Bezirksreferent Michi Graupp und dem Obmann des SV-Oberperfuß durchgeführt wurde.
    Unsere erfolgreichen Nachwuchssportler konnten sich über schöne Pokale freuen: Das Ergebnis der Milser Kinder ist im Abschlußbericht weiter unten auf dieser Seite nachzulesen und weitere Fotos gibt es in Kürze in der F O T O K O L L E K T I O N.



     

  • Abschlußbericht Kinder / Schüler Saison 2010/2011:

    Bericht Kinder alpin:

    Eine ganz starke Saison gelang wieder unserem Kinderteam. Die 8 Kinder, Jahrgang 2003 bis 1999, konnten in den 6 Bezirkscuprennen insgesamt 15 Stockerlplätze und 6 Siege einfahren und errangen damit in der Vereinswertung den ausgezeichneten 8. Gesamtrang.
    Lorena Stranz wurde in ihrer Altersgruppe gesamt 3., Nina Antretter 11., und Laura Bassetti 2. Laura wurde für die tollen Saisonleistungen mit der Einberufung in den Bezirkskader Innsbruck-Nord belohnt.
    Bei den Burschen erreichte Luca Brandstätter den 2. Gesamtrang, Lorenz Bassetti den 3., Maurice Antretter den 6., Julian Kröss den 10. und Oscar Burger den 18. Rang.

    Bericht Schüler alpin:

    Im Vergleich zum Kinderteam schrumpfte die Schülergruppe, Jahrgänge 1996 bis 1998 auf 2 Läufer zusammen.
    Daniel Kröss startete in der Schüler Klasse 2. Aufgrund seiner guten Leistungen während der Vorbereitung am Stubaier Gletscher und besten Trainingsmöglichkeiten am Glungezer ging Dani hochmotiviert in die Saison. Leider sollte es heuer aber einfach nicht sein, mit 4 Ausfällen in 8 Bezirkscuprennen hatte er viel Pech und wurde eindeutig unter seinem Wert geschlagen – Gesamt 16. Platz.
    Matteo Zimmermann – Schüler 1 Fahrer durfte sich gleich zu Beginn der Saison über die Nominierung in den Bezirkskader für den Landescup – Technik Bewerb in der Schlick freuen. Aufgrund seiner soliden Leistungen in den Bezirkscuprennen-gesamt 3., wurde er auch zu allen weiteren Landescuprennen nominiert und erreichte ausgerechnet bei der Tiroler Meisterschaft im Slalom mit dem 15. Rang seine beste Platzierung.

    Der Verein gratuliert allen Sportlern zu ihren Leistungen, bedankt sich bei allen Sportlern, Eltern, Trainern und Sponsoren für den vorbildlichen Einsatz und wünscht einen schönen und erholsamen Sommer!

  • Saisonabschluss des Schiclub Mils:

    Am 27. Mai ging´s für die Kinder des Funteams und des Rennkaders zum Saisonabschluss in den Alpenzoo. Bei einer Führung mit dem Kurator des Zoos Herrn Ulrich konnten sie einen Blick hinter die Kulissen des Innsbrucker Alpenzoos werfen. Neben vielen interessanten Informationen über den beliebten Zoo hoch über Innsbruck und dessen Tiere durften sie die Fütterung der Fischotter miterleben und sogar selber einige Tiere wie z.B. die mächtigen Elche füttern.
    Die Fotos zum Ausflug findet ihr wie immer in der Fotogalerie.

    Der Vorstand des Schiclub Mils wünscht allen seinen Mitglieder eine schöne und erholsame Sommerpause und freut sich auf ein Wiedersehen im Herbst bzw. beim Bergsteigen mit Rainer.

  • Abschlußbericht über den Tirolcup aus Sicht des SC-Mils Saison 2010/11:

    Aus Sicht des Schiclub Mils ist der Tirolcup 2010/11 recht erfolgreich abgelaufen. Wenn man bedenkt, dass insgesamt 20 Bewerbe tirolweit zu bestreiten sind (heuer wurden wegen Schneemangel und Temperatur 3 Rennen abgesagt) und unsere Rennläufer –alle in den beiden Jugendklassen- auch noch Ausbildungsverpflichtungen haben und weiters selber nicht mobil sind, um eigenständig zu den Veranstaltungen zu gelangen, dann erscheinen die Leistungen und Ergebnisse sehr erwähnenswert.

     

    Mit 11 Rennen hat Nico Brandstätter die meisten Wettkämpfe bestritten, Manuel Antretter war bei 6 Rennen dabei und Dominik Raschner konnten wir, aufgrund seiner Teilnahme bei FIS-Rennen, nur bei 2 Rennen im Team begrüßen. Leider sind auch Ausfälle zu verzeichnen gewesen, Nico Brandstätter und Manuel Antretter je zweimal und Dominik Raschner einmal.

     

    Mannschaftlich gesehen sind wir gegenüber z. B. unserem Nachbarverein Volders (Sieger in der Mannschaftswertung mit 1.513 Punkten) ein Zwerg, jedoch haben wir mit 331 Punkten den guten 20. Platz in der Vereinswertung erreichen können.

     

    Klassenergebnisse:

     

    Den hervorragenden 6. Rang in der Klasse Jugend II konnte Nico Brandstätter mit 96 Punkten erzielen, Manuel Antretter rangiert in dieser Klasse auf dem 20. Platz mit 20 Punkten und Dominik Raschner –mit einem zählenden Ergebnis- in der Klasse Jugend I den 36. Rang mit 15 Punkten.

     


    Tirolcup Gesamtwertung
    :

     

    Nico Brandstätter 23. Platz
    Raschner Dominik 80. Platz
    Manuel Antretter 92. Platz

     

    Zu erwähnen sind folgende gute Einzelergebnisse der jeweiligen Renn-Gesamtwertung:

     

    Nico Brandstätter 10. Platz im Außerferner Nachtslalom
    Nico Brandstätter 15. Platz in Fendels und Hochfilzen
    Nico Brandstätter 16. Platz im Kühtai, Superkombi
    Dominik Raschner 16. Platz in Jerzens
    Manuel Antretter 21. Platz im Kühtai, Superkombi

    Der Vorstand gratuliert unseren Teilnehmern für den gezeigten Einsatz und die zum Teil guten Ergebnisse und hofft auf eine starke Präsenz in der nächsten Saison. Wie man an den Ergebnissen und der heurigen Präsenz erkennen kann sind Steigerungen durchaus möglich und vielleicht gelingt unseren Männern der Sprung unter die ersten 15 Vereine.

     

     

     

  • 2. Halltaler Kurzskirennen am Ostermontag:

    Liebe Schifreunde, Siggi Pucher vom Skiklub Hall veranstaltet heuer wieder ein lustiges Abschlußrennen und wir hoffen auf rege Teilnahme unserer Mitglieder:

    2. Halltaler Kurzschirennen
    Riesentorlauf

    Oster-Montag, 25. April 2011
    Start um 10.00 Uhr „Issjoch“

    (Aufstiegsroute wird markiert)

    Anfahrt über das Halltal bis zum großen Parkplatz vor dem Schranken (vor Herrenhäuser) – Maut € 4,00 in Münzen nicht vergessen (2,00 / 1,00 / 0,50)
    Aufstieg ca. 1 Stunde – eine Möglichkeit wäre auch mit den Bergschuhen aufzusteigen und die Skischuhe im Rucksack mitzunehmen.

    Skimaterial:
    Eine Länge bis zu 100 cm ist erlaubt (Snowblades, Firngleiter, Big foot und abgeschnittene Skier) es gibt auch eine eigene Snowboardklasse (Länge egal)

    Klasseneinteilung:
    Kinder m/w – Schüler m/w – Jugend m/w
    Damen und Herren allgemein
    und Snowboardklasse gemischt

    Siegerehrung anschließend im Knappenhäusl

    Anmeldung bei Siggi Pucher:
    Siggi.pucher@hotmail.com
    0650/8111386 tel. oder sms

    Nenngeld: 6,00 €
    Nachmeldungen am Start sind möglich!!!

    Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und werden unser Bestes geben, damit dieser Tag wieder ein voller Erfolg wird.

  • Vereinsmeisterschaft 12.3. am Glungezer:

    Gemeinsam mit unseren KollegInnen des Skiklub Hall konnten wir heute einen der Höhepunkte im Vereinsleben, eine tolle Vereinsmeisterschaft am Glungezer abhalten. Das anhaltend schöne, warme Wetter, die perfekte Piste, ein toller Lauf von Michi Graupp und Benni Rohrer gesteckt und viele motivierte, schibegeisterte Milser waren die Zutaten für einen tollen Schitag auf dem wichtigsten Schiberg unserer Region.
    Das Rennen verlief spannend, vor allem unfallfrei und die Kinder konnten die Preisverteilung kaum erwarten, hatten sie ja alle eine tolle Leistung erbracht.
    Eine besondere Freude war, daß auch heuer wieder unsere Behindertensportler mit von der Partie sein konnten.
    Im Namen des Schiclubs darf sich der Webmaster als Vereinsvertreter bei allen Mitgliedern für die Teilnahme und die sportliche Leistung bedanken, bei allen Helfern für deren Einsatz sowie bei unseren KollegInnen vom SK Hall unter Leitung von Siggi Pucher bedanken und hoffen, daß es viele Fortsetzungen solcher Veranstaltungen für den SC-Mils und den schibegeisterten Milsern geben wird.
    Einige Eindrücke hier kurz gepostet, die Ergebnisliste ist unter E R G E B N I S S E abzurufen.

    Die Vereinsmeister 2011, Hall (links, Daniel Riegler und Christine Riegler) und Mils (rechts, Laura Bassetti und Manuel Antretter):

    Splitter von der Preisverteilung (Detailfotos der hübschen Damen- und aller anderen Klassen unter F O T O K O L L E K T I O N):




    —————————————————————————————–

  • Bezirkscup Kinder / Schüler Glungezer 6.3.2011:

    Gute Ergebnisse unserer Kinder / Schülerläufer am Glungezer. Bei tollem Wetter und einer -wider allem vermeintlichem Trend trotz, unter Naturschneebedingungen- tollen Piste hat der Schiklub Volders bzw. Peter Gosch, alias Mister Glungezer, zwei tolle Läufe gesteckt.
    Die Ergebnisse finden alle aufmerksamen Leser wie gewohnt unter E R G B N I S S E.

     
     

    Hier die erfolgreichen Milser….

    —————————————————————————————–

  • Vereinsmeisterschaft, Sa 12.03.2011 Mitteilung des Obmannes an die Mitglieder:

    Liebe Mitglieder des Schiclubs Mils,

     

    wir veranstalten  heuer unsere Vereinsmeisterschaft am Samstag, 12. März 2011, gemeinsam mit unseren Freunden des Skiklubs Hall wieder am Glungezer.

     

     

    Ich möchte an dieser Stelle besonders unsere vielen Kinder aus den verschiedenen Turngruppen sowie des Junior-Fun-Teams einladen, am Rennen teilzunehmen. Es würde uns auch sehr freuen, wenn wir wieder möglichst viele Aktive aus früheren Tagen beim Renneinsatz begrüßen könnten. Für Nichtmitglieder gibt es eine eigene Gästeklasse. Verkürzter Start für die Zwergerlen, Starthaus bis zur Höll.

    Zeitplan:        ab 8.45 Uhr Startnummernausgabe Gasthof Halsmarter
    Start: 10.00 Uhrbeim neuen Starthaus (Wendelin) – Riesentorlauf

    Nennungen:  
    bis Freitag, 11.3.2011, 12.00 Uhr bei der Raika in Mils

    Nenngeld:     Zwergerlen, Kinder, Schüler und Jugendliche frei, Erwachsene € 8,00

     

    Siegerehrung:  im Anschluss an das Rennen beim Gasthaus Halsmarter 

    Eventuelle Änderungen sind auf der Homepage des Vereins nachzulesen. 

    In der Hoffnung, dass wir ein spannendes Rennen erleben werden, verbleibe ich mit sportlichen Grüßen

     

    Robert Zimmermann
    Obman

     

     

     

    —————————————————————————————–

  • 27.2. ÖSV-Kidscup, TT-Miniadler, Patscherkofel SL:

    Zwei sechste Plätze durch Laura Bassetti und Luca Brandstätter -als beste Ergebnisse- konnte der SC-Mils heute bei sehr nebeligen und feuchten Bedingungen am Patscherkofel heimbringen, alle Platzierungen unserer Läufer siehe E R G E B N I S S E.

    —————————————————————————————–

  • 26.2. Tirolcup Glungezer, Altenburger Lauf:

    Ein Heimrennen unserer Jugendläufer am Glungezer. Nico Brandstätter konnte den 32. Platz belegen, Manuel Antretter den 64. Platz.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

fünf × fünf =